Wir wollen mehr Zeit für Patienten durch Minimierung des Aufwandes bei der Umsetzung der durch den Gesetzgeber geforderten bürokratischen Auflagen.

Wir setzen uns für den verantwortungsvollen Umgang mit den Verwaltungsbeiträgen der Kollegen ein.

Wir werden kollegiales Verhalten fördern und fordern.

Wir werden uns für kollegenorientierte, schnelle und kostengünstige Verwaltungsprozesse einsetzen.

Damit wollen wir unter anderem vor dem Hintergrund der größer werdenden Zahl von Zahnärztinnen die Vereinbarkeit von Selbstständigkeit und Familie verbessern (Vertretungs-, Teilzeit-, Notdienst-, Entlastungsregelungen etc.).

Wir wollen junge Kollegen durch eine niedrige Schwelle beim Schritt in die Selbständigkeit unterstützen und die Niederlassungswilligkeit fördern. Dabei setzen wir uns auch ausdrücklich für die Erhaltung der Einzelpraxis als Rückgrat der flächendeckenden Versorgung und gegen Selektivverträge ein.

Die durch gesetzliche Regelung entstandenen Vorteile für fachgruppengleiche MVZ werden wir versuchen zu bekämpfen und durch berufsständische Massnahmen gegensteuern.

Wir setzen uns für einen umfassenden Datenschutz im Patienten- und Kollegeninteresse ein und gegen Bestrebungen, Zugriffe auf die Praxisverwaltungsssysteme zu ermöglichen (Tagesprofile etc.)